Skip to main content

Zurück

Stuttgart. Zwei Spielerinnen des Porsche Team Deutschland haben eine erfolgreiche Woche auf der WTA Tour am Samstag mit Finalsiegen gekrönt: Julia Görges gewann den Kremlin Cup in Moskau durch ein souveränes 6:1, 6:2 gegen die Russin Daria Kasatkina. Carina Witthöft setzte sich in Luxemburg mit einer ebenso starken Leistung 6:3, 7:5 gegen die Olympiasiegerin Monica Puig aus Puerto Rico durch und feierte den ersten WTA-Titel ihrer Karriere.

Für Julia Görges geht die Tennissaison 2017 nach diesem überzeugenden Erfolg in die Verlängerung. Mit dem Sieg beim Premier Event von Moskau verbesserte sich die 28-Jährige aus Bad Oldesloe nicht nur auf Platz 18 der Weltrangliste, sondern qualifizierte sich dadurch auf den letzten Drücker auch noch für die WTA Elite Trophy. Dieses zweite Jahresendturnier neben den WTA Finals in Singapur wird ab 29. Oktober im chinesischen Zhuhai ausgetragen. Für Julia Görges war es der erste Turniererfolg seit ihrem sensationellen Sieg beim Stuttgarter Porsche Tennis Grand Prix 2011 und nach Bad Gastein 2010 der dritte WTA-Titel.

„Dieser Erfolg fühlt sich großartig an. Für diesen Moment habe ich hart gearbeitet. Ich bin so glücklich“, sagte Julia Görges nach ihrem Sieg, mit dem sie zur neuen deutschen Nummer 1 wurde. In diesem Jahr stand sie bereits in Mallorca, Bukarest und Washington D.C. in einem WTA-Finale – in Moskau hat es jetzt mit dem ersten Saisonsieg geklappt. Gegen die 20-jährige Daria Kasatkina, die im Frühjahr in Charleston ihr erstes Turnier auf der WTA Tour gewonnen hat, zeigte sie eine Klasseleistung. Den ersten Satz holte sie sich mit ihrem druckvollen Spiel in nur 25 Minuten. Nach insgesamt 1:06 Stunden verwandelte sie ihren ersten Matchball zum Sieg. Diesen Erfolg sieht sie als Bestätigung dafür, dass der neue Weg, für den sie sich vor zwei Jahren entschieden hat, der richtige war. „Ich habe damals einen Schnitt gemacht und mir ein komplett neues Team aufgebaut“, sagte sie in einem Interview. „Nach so einem totalen Umbruch kommen die guten Ergebnisse nicht nach wenigen Monaten. Doch wir haben auch nach Rückschlägen unbeirrt weitergearbeitet. Das zahlt sich jetzt aus.“

Carina Witthöft feierte in Luxemburg den größten Erfolg ihrer Karriere, als sie gegen Monica Puig ihr erstes Finale auf der WTA Tour gewann. Die 22-jährige Hamburgerin, die bis 2015 im Porsche Talent Team Deutschland gefördert wurde und danach in die Fed-Cup-Mannschaft von Barbara Rittner aufgestiegen ist, überzeugte gegen die Goldmedaillengewinnerin von Rio 2016 mit großem Selbstvertrauen und einer starken Leistung. Auch als es nach einer klaren Führung am Ende des zweiten Satzes noch einmal eng wurde, zeigte sie keine Nerven und sicherte sich nach 1:31 Stunden mit dem verwandelten ersten Matchball verdient ihren ersten WTA-Titel. Damit schaffte sie erstmals seit Oktober 2015 wieder den Sprung in die Top 60 der Weltrangliste, wird ab Montag als Nummer 52 geführt.

Auszeichnung für Angelique Kerber
Angelique Kerber ist von der WTA mit dem Jerry Diamond ACES Award ausgezeichnet worden. Dieser Preis wird seit 1995 an die Spielerin verliehen, die sich abseits des Courts auf vorbildliche Weise dafür einsetzt, das Damentennis den Menschen näherzubringen. Die Porsche-Markenbotschafterin und ehemalige Weltranglistenerste habe sich, so die Jury, die Auszeichnung durch ihr regelmäßiges Engagement bei Wohltätigkeitsveranstaltungen und Fan-Events rund um den Globus sowie mit zahlreichen Aktionen mit Kindern verdient.


Foto- und Videomaterial im Porsche Newsroom (http://newsroom.porsche.de) sowie für Journalisten auf der Porsche-Pressedatenbank (https://presse.porsche.de)

21.10.2017

Zurück