Skip to main content

Zurück

Stuttgart. Mit dem Gewinn der WTA Elite Trophy hat Julia Görges am Sonntag im chinesischen Zhuhai den größten Erfolg ihrer Karriere gefeiert. Im Finale des zweiten Saisonabschlussturniers der WTA Tour neben Singapur besiegte die Spielerin des Porsche Team Deutschland vor den Augen von Tennis-Legende Steffi Graf die Amerikanerin CoCo Vandeweghe mit einer überzeugenden Leistung 7:5, 6:1. Damit verabschiedet sich die 29-Jährige aus Bad Oldesloe als Nummer 14 der Weltrangliste in die Winterpause. So weit oben stand die Gewinnerin des Porsche Tennis Grand Prix 2011 noch nie.

Mit ihrem Sieg beim WTA-Turnier in Moskau vor zwei Wochen hatte sich Julia Görges in letzter Minute für die WTA Elite Trophy qualifiziert. Auch bei diesem Saisonfinale der zwölf bestplatzierten Spielerinnen der Weltrangliste, die nicht in Singapur am Start waren, zeigte sie sich von Anfang an in bestechender Form. Nach Zweisatzsiegen in der Gruppenphase gegen Magdalena Rybarikova (Slowakei) und Kristina Mladenovic (Frankreich) gab sie auch im Halbfinale gegen Anastasija Sevastova (Lettland) keinen Satz ab und übertraf dabei nach Serena Williams und Kristina Pliskova als dritte Spielerin die magische Marke von 400 geschlagenen Assen in einer Saison. Im Finale gegen die an Nummer 2 gesetzte Amerikanerin sicherte sie sich mit einer kämpferisch starken Vorstellung trotz eines 2:5-Rückstands den ersten Satz. Im zweiten Durchgang spielte sie ihre starke Vorhand aus und überließ ihrer Gegnerin nur ein Spiel.

„Eine lange und harte Saison mit so einem Erfolg zu beenden, ist ein unglaubliches Gefühl. Es gibt nichts Schöneres“, sagte Julia Görges. „Ich wusste, das ist mein letztes Match in diesem Jahr, deshalb hatte ich mir vorgenommen, da noch einmal alles reinzulegen. Gleichzeitig habe ich aber auch versucht, das Match zu genießen, schließlich spielst du nicht jeden Tag ein großes Finale.“


Foto- und Videomaterial im Porsche Newsroom (http://newsroom.porsche.de) sowie für Journalisten auf der Porsche-Pressedatenbank (https://presse.porsche.de)

05.11.2017

Zurück