Skip to main content

Zurück

Stuttgart. Ein spannendes Turnier, das mit insgesamt 37.200 Zuschauern fast jeden Tag ausverkauft war, das durch hochklassigen Sport und mit optimierten Licht- und Toneffekten Maßstäbe setzte und das mit einer deutschen Spielerin in einem stimmungsvollen Traumfinale endete – der Porsche Tennis Grand Prix 2015 war ein emotionales und innovatives Turnier. Hans-Gerd Bode, Leiter Kommunikation Dr. Ing. h.c. F. Porsche AG, Laura Ceccarelli, Supervisor der WTA, Turnierdirektor Markus Günthardt und die Sportliche Leiterin Anke Huber zogen denn auch eine positive Bilanz der 38. Auflage des Stuttgarter Traditionsturniers. Bei der Abschluss-Pressekonferenz sagten sie über . . .

....den Porsche Tennis Grand Prix 2015:
Hans-Gerd Bode: „Für die Porsche AG ist dieses Turnier eines der großen Highlights des Jahres. Die Zuschauer erlebten wieder sehr spannende und hochklassige Spiele, und dass unserer Markenbotschafterin Angelique Kerber das Finale erreicht hat, freute uns natürlich auch. Wichtig ist für uns aber auch der familiäre Charakter des Turniers. Diesen trotz der Größe und des Erfolgs der Veranstaltung beizubehalten, ist auch in Zukunft unser Ziel.“

Laura Ceccarelli: „Das Turnier ist so gut organisiert, dass viele auf der Welt davon lernen können. Deshalb laden wir auch immer wieder andere Veranstalter nach Stuttgart ein. In diesem Jahr kam dann noch diese fantastische Präsentation der Spielerinnen dazu, wenn sie die Arena betreten. Da habe selbst ich Gänsehaut bekommen, die Spielerinnen sowieso. Ich habe die junge Französin Caroline Garcia, die zum ersten Mal in Stuttgart war, gefragt, ob man hier etwas verbessern könnte. Ihre Antwort war nur ein Wort: Nichts. Wie perfekt das Turnier ist, belegt ja auch der Fakt, dass der Porsche Tennis Grand Prix 2014 schon zum sechsten Mal von den Spielerinnen zum beliebtesten Turnier gewählt worden ist. Dieses Turnier ist die Zukunft der WTA.“

Markus Günthardt: „Natürlich gibt es immer noch etwas zu optimieren, aber insgesamt bin ich sehr zufrieden. In diesem Jahr haben wir vor allem die Lichttechnik optimiert, wir können jetzt den gesamten Platz in Sekundenbruchteilen in ein komplett anderes Licht tauchen.“

...den sportlichen Verlauf des Turniers:
Anke Huber: „Wir haben hier vom ersten Tag an eine unheimliche Atmosphäre gehabt. Das Spiel zwischen Maria Sharapova und Angelique Kerber war eines der besten und emotionalsten, das ich hier je gesehen habe. Wir sind jetzt auch endgültig als Sandplatzturnier mit den typischen, spektakulären Ballwechseln abgekommen. Und ein besseres Finale hätten wir uns auch nicht wünschen können. Es hat der Spannung auch nicht geschadet, dass zu Beginn einige gesetzte Spielerinnen verloren haben. Bei der Top-Besetzung fällt das kaum auf.“

Markus Günthardt: „ Sportlich hatten wir in der Mitte der Woche ein kleines Favoritensterben, aber für mich ist einfach der Beweis, wie hochklassig das Turnier besetzt ist. Man verliert zwar Namen, aber keine sportliche Klasse.“

...das enorme Zuschauerinteresse am Porsche Tennis Grand Prix:
Markus Günthardt: „Die Porsche-Arena war in dieser Woche an vier Tagen ausverkauft, das kann sich sehen lassen. Was mich besonders freut ist die Tatsache, dass die Leute ihre Karten immer früher kaufen. Das bedeutet, der Porsche Tennis Grand Prix ist bei den Menschen angekommen, sie denken bei ihrer Planung schon sehr früh daran.“

....die vom SWR abgebrochene Live-Übertragung des Halbfinales zwischen Simona Halep und Caroline Wozniacki mitten im zweiten Satz:
Markus Günthardt: „Das hat mich sehr geärgert. Ich kann die Leute sehr gut verstehen, die sich da beschwert haben. An ihrer Stelle wäre ich auch sauer gewesen. Für uns ist es doppelt ärgerlich, weil viele verärgerte Zuschauer den Abbruch der Übertragung mit dem Turnier und mit Porsche in Verbindung bringen, obwohl wir überhaupt nichts damit zu tun haben. Das war allein die Entscheidung des SWR.“


Hinweis: Fotomaterial zum Porsche Tennis Grand Prix sowie zum Porsche Team Deutschland und Porsche Talentteam Deutschland steht allen akkreditierten Journalisten auf der Porsche-Pressedatenbank unter der Internet-Adresse http://presse.porsche.de zur Verfügung. Weitere Inhalte finden Sie unter www.newsroom.porsche.com, dem neuen Angebot der Porsche Kommunikation für Journalisten, Blogger und Online-Multiplikatoren.

26.04.2015

Zurück