Skip to main content

Zurück

Stuttgart. Bei den Australian Open ist Angelique Kerber weiter auf Erfolgskurs: Die Spielerin des Porsche Team Deutschland hat am Mittwoch in Melbourne durch ein 6:3, 7:5 gegen die Weißrussin Victoria Azarenka erstmals das Halbfinale des Grand-Slam-Turniers erreicht.

„Ich bin einfach nur happy, dass ich sie geschlagen habe“, sagte die 28-jährige Kielerin nach dem hochklassigen Match in der Rod Laver Arena. „Ich hatte mir vorgenommen, von Anfang an aggressiv und mutig zu spielen. Das ist mir gelungen. Hier erstmals im Halbfinale zu stehen, ist ein überwältigendes Gefühl. Ich kann es gar nicht in Worte fassen.“

Ein echter Tennis-Krimi war vor allem der zweite Satz. Da verlor die an Nummer 7 gesetzte Angelique Kerber, nachdem sie den ersten Durchgang souverän gewonnen hatte, anfangs etwas die Konzentration. Victoria Azarenka, die ehemalige Weltranglistenerste und Australian-Open-Siegerin von 2012 und 2013, nutzte das aus und zog auf 5:2 davon. Doch mit dem Rücken zur Wand spielte die deutsche Nummer 1 gegen ihre Angstgegnerin, gegen die sie zuvor alle sechs Duelle verloren hatte, ihr bestes Tennis. Mit einer starken kämpferischen Leistung wehrte sie insgesamt fünf Satzbälle ab. Nach 1:45 Minuten verwandelte Angelique Kerber, die zuletzt 2012 in Wimbledon das Halbfinale eines Grand-Slam-Turniers erreichte, schließlich ihren ersten Matchball.

„Ich habe nie aufgegeben und immer an mich geglaubt“, sagte die Porsche-Markenbotschafterin, die erste Deutsche im Halbfinale der Australian Open seit Anke Huber 1998. „Auch als ich im zweiten Satz zurück lag habe ich nie an das Ergebnis gedacht, sondern mir gesagt: Du schaffst das, heute kannst du sie schlagen.“

Ihre Gegnerin im Halbfinale am Donnerstag ist die ungesetzte Britin Johanna Konta. Das zweite Halbfinale bestreiten Serena Williams (USA) und Agnieszka Radwanska (Polen).


Bildmaterial im Porsche Newsroom (http://newsroom.porsche.de) sowie für akkreditierte Journalisten auf der Porsche-Pressedatenbank (https://presse.porsche.de)

27.01.2016

Zurück