Skip to main content

Zurück

Stuttgart. Der Countdown läuft: Am Samstag beginnt mit der Qualifikation der 39. Porsche Tennis Grand Prix. Zahlreiche Top-10-Stars werden in der Porsche-Arena aufschlagen, darunter auch Angelique Kerber. Die Porsche-Markenbotschafterin und Titelverteidigerin ist nach ihrem Sieg bei den Australian Open die erste deutsche Grand-Slam-Siegerin beim Stuttgarter Traditionsturnier, das den Zuschauern bis zum Finale am 24. April wieder absolutes Weltklassetennis bietet.

„Perfect Match“ – das ist in diesem Jahr das Motto des Porsche Tennis Grand Prix. Dass die Zuschauer viele solche Spiele erleben, dafür sorgen neben Angelique Kerber weitere Spielerinnen aus den Top 10 der aktuellen Weltrangliste. Die an Nummer 1 gesetzte Polin Agnieszka Radwanska zum Beispiel, Gewinnerin der WTA Finals 2015 und in diesem Jahr Finalistin in Indian Wells. Mit dabei ist auch Garbine Muguruza aus Spanien, die Aufsteigerin der vergangenen Saison, die in der Weltrangliste bereits an Position 4 geführt wird. Simona Halep (Rumänien) stand 2014 im Finale der French Open, Roberta Vinci (Italien) kämpfte sich im Vorjahr sensationell ins Endspiel der US Open. Und Petra Kvitova hat nicht nur 2011 und 2014 in Wimbledon gewonnen, sondern mit dem Team Tschechiens bereits vier Mal (2011, 2012, 2014, 2015) den Fed Cup. Auf die Siegerin in der Porsche-Arena wartet diesmal neben dem Preisgeld ein Porsche 718 Boxster S als Hauptpreis.

„Wir freuen uns, dass wir unseren Zuschauern mit Angelique Kerber erstmals eine deutsche Grand-Slam-Siegerin präsentieren können“, sagt Turnierdirektor Markus Günthardt. „Die starke Besetzung mit zahlreichen Weltklassespielerinnen verspricht viele hart umkämpfte Matches und eine spannende Turnierwoche mit Damentennis auf höchstem Niveau.“

Freuen können sich die Tennisfans neben den Top-10-Stars auch auf interessante Spielerinnen aus den Top 20 der Weltrangliste. So kehrt Ana Ivanovic (Serbien) zurück in die Porsche-Arena, die Finalistin von 2014. Mit Karolina Pliskova (Tschechien) ist eine Aufsteigerin mit Top-10-Potential am Start, während die Spanierin Carla Suarez Navarro schon seit Jahren auf einem sehr hohen Niveau spielt. Das gilt auch für Lucie Safarova, die bei den Fed-Cup-Erfolgen 2014 und 2015 zum tschechischen Team gehörte. Als Sandplatzspezialistin bekannt ist Sara Errani (Italien). Sie stand 2012 im Finale der French Open und hat im Doppel mit Roberta Vinci bereits fünf Grand-Slam-Turniere gewonnen, zuletzt 2014 die Australian Open. Im selben Jahr siegte das italienische Duo auch beim Porsche Tennis Grand Prix.

Wild Cards für Annika Beck und Julia Görges

Neben Angelique Kerber stehen vier weitere Spielerinnen des Porsche Team Deutschland sicher im Hauptfeld des auch 2015 wieder zum weltweit beliebtesten Turnier seiner Kategorie gewählten Porsche Tennis Grand Prix. Andrea Petkovic und Sabine Lisicki waren auf Grund ihrer Weltranglistenplatzierung direkt qualifiziert. Annika Beck und Julia Görges, die Turniersiegerin von 2011, erhalten eine Wild Card. Carina Witthöft, seit dieser Saison neu im Porsche Team Deutschland, wird versuchen, in der Qualifikation eines der vier noch zu vergebenden Hauptfeldtickets zu lösen.

Für die Nachwuchsspielerinnen vom Porsche Talent Team Deutschland ist der Porsche Tennis Grand Prix ebenfalls ein Saisonhöhepunkt. Die besten Chancen, es über die Qualifikation ins Hauptfeld zu schaffen, hat sicherlich Anna-Lena Friedsam. Die amtierende Deutsche Meisterin erreichte zuletzt bei den Australian Open erstmals in ihrer Karriere das Achtelfinale eines Grand-Slam-Turniers, kämpfte sich ins Finale des WTA-Turniers in San Antonio und steht auf dem Sprung in die Top 50 der Welt.

Beim „Duell der Legenden“ wird Tennis-Geschichte lebendig

Am ersten Hauptrundentag des Porsche Tennis Grand Prix steht traditionell das „Duell der Legenden“ auf dem Programm – und in der Porsche-Arena wird Tennis-Geschichte lebendig. Im Rahmen der Berenberg Classics trifft diesmal Michael Stich, Deutschlands letzter Wimbledon-Sieger, am 18. April um 18.30 Uhr auf den Amerikaner Michael Chang. Zuvor spielen die ehemaligen Grand-Slam-Sieger mit Angelique Kerber und Porsche-Werksfahrer Mark Webber, Langstreckenweltmeister 2015, ein sicherlich unterhaltsames Show-Doppel.

Weitere Höhepunkte im Rahmenprogramm sind die Auftritte des Stuttgarter Balletts auf dem Centre-Court der Porsche-Arena. Am Montag, 18. April und am Finalsonntag, 24. April führt die weltberühmte Compagnie das von Katarzyna Kozielska choreographierte Stück „PS“ auf. Mit diesen Attraktionen und einem abwechslungsreichen Mix aus Sport und Unterhaltung soll der Porsche Tennis Grand Prix auch in diesem Jahr wieder ein Erlebnis für die ganze Familie werden.

So wird gespielt

Die Qualifikationsspiele beginnen am Samstag, 16. April um 10.00 Uhr und am Sonntag, 17. April um 11.00 Uhr. Spielbeginn vom Montag, 18. April bis Donnerstag, 21. April ist jeweils um 12.00 Uhr. Die Viertelfinalspiele am Freitag, 22. April werden ab 14.00 Uhr ausgetragen. Das erste Halbfinale am Samstag, 23. April beginnt um 13.30 Uhr, das Finale am Sonntag, 24. April ebenfalls um 13.30 Uhr.

Karten-Info

Eintrittskarten für den Porsche Tennis Grand Prix gibt es beim Easy Ticket Service unter Telefon + 0711 255 55 55 oder im Internet unter www.easyticket.de. Am 16. und 17. April ist jeweils Kids’ Day mit freiem Eintritt für Kinder bis 12 Jahre.

Der Porsche Tennis Grand Prix im Fernsehen

Der Porsche Tennis Grand Prix wird von SWR und Eurosport übertragen. Eurosport zeigt am Montag ab 18.30 Uhr live das „Duell der Legenden“ Stich gegen Chang und von Dienstag bis Freitag jeweils um 18.30 Uhr ein Match live. Darüber hinaus wird in Highlights das erste Halbfinale am Samstag um 17.00 Uhr, das zweite um 20.15 Uhr und das Finale am Sonntag um 23.00 Uhr ausgestrahlt. Der SWR überträgt Donnerstag und Freitag jeweils von 14.00 bis 16.00 Uhr sowie am Samstag und Sonntag ab 13.30 Uhr live aus der Porsche-Arena. Als besonderen Service für Tennisfans gibt es Internet-Livestreams der Matches auf ran.de und tennis.de sowie das Finale auf porsche-tennis.de.


718 Boxster S: Kraftstoffverbrauch kombiniert 8,1 – 7,3 l/100 km, innerorts 10,7 – 9,5 l/100 km, außerorts 6,5 – 6,0 l/100 km; CO2-Emissionen 184 - 167 g/km; Effizienzklasse (Deutschland): F-E.

Bildmaterial im Porsche Newsroom (http://newsroom.porsche.de) sowie für akkreditierte Journalisten auf der Porsche-Pressedatenbank (https://presse.porsche.de)

14.04.2016

Zurück