Skip to main content

Zurück

Stuttgart. Für Angelique Kerber ging der Traum vom Sieg in Wimbledon nicht in Erfüllung. Die Porsche-Markenbotschafterin musste sich im hochklassigen Finale des bedeutendsten Tennisturniers der Welt trotz einer starken Leistung der Amerikanerin Serena Williams 5:7, 3:6 geschlagen geben. Gegen die Nummer 1 der Welt hatte sie im Januar das Finale der Australian Open gewonnen und sich den ersten Grand-Slam-Erfolg ihrer Karriere gesichert.

„Ein großes Kompliment an Angelique Kerber. Sie hat ein fantastisches Turnier gespielt“, sagte Dr. Oliver Blume, Vorstandsvorsitzender der Porsche AG. „Nach ihrem Triumph bei den Australian Open jetzt auch das Finale von Wimbledon erreicht zu haben, ist ein außergewöhnlicher Erfolg. Wir sind stolz auf unsere Markenbotschafterin. Ihre Leistung ist ein Ansporn nicht nur für die hoffnungsvollen Talente, die wir zusammen mit dem Deutschen Tennis Bund im Porsche Talent Team Deutschland fördern. Angelique Kerber ist ein Vorbild für junge Menschen weit über den Sport hinaus.“

Für Serena Williams war es bereits ihr siebter Erfolg in Wimbledon. Mit insgesamt 22 Grand-Slam-Titeln hat sie den Rekord von Steff Graf eingestellt.


Bildmaterial im Porsche Newsroom (http://newsroom.porsche.de) sowie für akkreditierte Journalis-ten auf der Porsche-Pressedatenbank (https://presse.porsche.de)

09.07.2016

Zurück