Skip to main content

Stuttgart für Besucher des Porsche Tennis Grand Prix

Der Porsche Tennis Grand Prix gilt seit 30 Jahren als eines der Highlights der Region, doch es lohnt sich für Besucher, ein paar Tage länger zu bleiben. Denn Stuttgart hat noch vieles mehr zu bieten: Reizvoll eingebettet in eine der größten Weinbauregionen Deutschlands fasziniert die pulsierende Metropole Besucher aus aller Welt. Dabei begeistert die baden-württembergische Landeshauptstadt nicht nur durch ihr herrliches Panorama, die beeindruckenden Gärten und Parkanlagen, die schönen Plätze, die prächtigen Schlösser und Bauten unterschiedlichster Architekturstile, sondern auch durch ihre kulturelle Vielfalt.

Stuttgart – die Stadt der Lebensfreude

Kunst wird groß geschrieben in Stuttgart: Mit ihrer hochkarätigen Sammlung zählt die Staatsgalerie Stuttgart zu den bestbesuchten Kunstmuseen Europas. Im klassizistischen Altbau beherbergt sie Glanzstücke der Malerei unterschiedlicher Epochen von der Gotik bis zur Romantik. In der angegliederten Neuen Staatsgalerie, dem postmodernen Meisterwerk des berühmten britischen Stararchitekten James Stirling, wird die Klassische Moderne vom Expressionismus bis zum Spätwerk Picassos sowie Zeitgenössische Kunst präsentiert.

Ein weiterer Kunsttempel wurde im März 2005 am Schlossplatz eröffnet: das neue Kunstmuseum Stuttgart. Ein filigraner Glaskubus, der bei Nacht als Lichtskulptur über der Königstraße schwebt. Er lädt ein, die städtische Kunstsammlung auf rund 5000 Quadratmetern zu besichtigen. Glanzlicht ist die mit über 300 Gemälden, Zeichnungen und Graphiken größte öffentliche Sammlung des Werkes von Otto Dix, einem der führenden Vertreter der Neuen Sachlichkeit.

Ein Erlebnis zu jeder Jahreszeit bietet die "Wilhelma", der einzigartige und größte zoologisch-botanische Garten Europas. Die Kombination von rund 10.000 Tieren und Pflanzen mit herrlichen maurischen Bauten in einem historischen Park begeistert Groß und Klein. Empfehlenswert ist auch ein Besuch im Carl-Zeiss-Planetarium, dem modernsten Sternentheater Europas. Weitere hoch interessante Museen gewähren spannende Einblicke: das Württembergische Landesmuseum im Alten Schloss informiert neben der Landesgeschichte auch eindrucksvoll über die Geschichte der Steinzeit, der Kelten, der Römer bis zur Neuzeit. Das Haus der Geschichte stellt die politische Geschichte des deutschen Südwestens der vergangenen 200 Jahre vor. Die beiden Staatlichen Museen für Naturkunde Museum Schloss Rosenstein und Museum am Löwentor zeigen anschaulich die Vielfalt und die Evolution der Lebewesen. Auch ausgerottete Tierarten wie Saurier der Triaszeit oder Großsäugetiere des Eiszeitalters können hier bewundert werden. Zu den bedeutendsten völkerkundlichen Museen Europas zählt ohne Frage das Linden-Museum am Hegelplatz.

Am Abend lädt dann eine Aufführung des berühmten Stuttgarter Balletts oder der vielfach ausgezeichneten, international renommierten Staatsoper ins prachtvolle Opernhaus ein. Und für die Freunde des Theaters wird mit mehr als 40 verschiedenen Bühnen eine bunte Vielfalt geboten. Artistik, Zauberei und Comedy auf höchstem Niveau fasziniert die Zuschauer im Internationalen Varieté im Friedrichsbau. Die Stuttgarter Orchester werden als musikalische Botschafter in der ganzen Welt gerne gehört. Die Stuttgarter Philharmoniker, das SWR Radiosinfonie Orchester, das Stuttgarter Kammerorchester und die Internationale Bachakademie überzeugen mit hoher Qualität, wundervollem Klang und künstlerischer Vielseitigkeit.
Wer heilkräftiges Mineralwasser schätzt, kann sich in einem der drei Mineralbäder im Stuttgarter Stadtteil Bad Cannstatt entspannen. Täglich sprudeln aus 19 Quellen 22 Millionen Liter prickelndes Mineralwasser. Ein Naturschatz, der in dieser Dimension in Westeuropa einmalig ist.

Stuttgart ist mit seinen exklusiven Passagen, seinen eleganten Geschäften und attraktiven Kaufhäusern zudem ein wahres Einkaufsparadies. Und Gourmets wissen die ausgezeichneten regionalen Köstlichkeiten sowie die exquisite, sternengekrönte Haute Cuisine zu schätzen.

Geschmackvolle Eleganz

Modischer Schick und geschmackvolle Eleganz gehen in der baden-württembergischen Landeshauptstadt Stuttgart eine ideale Verbindung ein.

Die mehr als einen Kilometer lange Königstraße ist ein belebter Einkaufs-Boulevard mit Spezialgeschäften, Kaufhäusern, Cafés, Gaststätten und Ruhezonen. Sie beginnt direkt am Hauptbahnhof und führt als eine der längsten und schönsten Einkaufsstraßen Deutschlands mitten durch das Herz der Stuttgarter Innenstadt. Links und rechts dieser Haupteinkaufsstraße locken weitere Flaniermeilen wie die Eberhardstraße, die Stiftstraße sowie die schicke Calwer Straße mit ihren eleganten Geschäften und Boutiquen zum Einkauf. Schrille Mode und junge Modemacher entdeckt man vor allem im Gerberviertel.

Seit Mai 2006 ist der Besuch der neu gestalteten Königsbaupassagen ein Muss für alle Shoppingfans. Die moderne und großzügig angelegte Einkaufslandschaft mit einer Verkaufsfläche von rund 25.000 qm² erstreckt sich auf fünf Ebenen und wurde von Hascher und Jehle, den Architekten des Kunstmuseums, entworfen. Die Königsbaupassagen schließen direkt an den klassizistischen Königsbau an und sind nun das neue Domizil für Design-Liebhaber: Ob im Stilwerk mit den Top-Namen der Einrichtungsbranche oder in den Shops der angesagten Bekleidungslabels – die neuen Königsbaupassagen bieten für jeden Geschmack das Richtige. Der Name Breuninger, das Bekleidungsfachgeschäft Nr. 1 in Stuttgart, steht seit Jahrzehnten für beste Qualität, für ein hochwertiges und vielseitiges Angebot an Waren und fachlich ausgezeichnete Beratung beim Shoppingvergnügen. Das große Einkaufshaus direkt am Marktplatz ist mit den Cafés in der Karlspassage der Treffpunkt, um die neuen Modetrends zu sehen und sich damit sehen zu lassen.

Bei einem Besuch in der wunderschönen Jugendstil-Markthalle werden Urlaubserinnerungen an südliche Länder wach. Denn dort werden allerlei exotische Köstlichkeiten, Obst und Blumen aus der ganzen Welt angeboten. Der Spezialitäten- und Feinschmeckertempel ist zudem ein Warenhaus der besonderen Art. So bietet Merz & Benzing auf der Galerie ein verlockendes und inspirierendes Angebot an Wohn- und Gartenkultur.

Angesagte Clubs, Lounges, Cafés und Bars

In Stuttgart die Nacht zum Tag machen? Da gibt es viele Möglichkeiten. Je nach Gusto ganz romantisch, zum Beispiel im Teehaus im Park der Villa Weißenburg oder im schönen Biergarten Karlshöhe mit Blick auf die nächtliche City, oder gemütlich ein Viertele Wein schlotzend in einer der Weinstuben im Bohnenviertel. Wer lieber die Nacht durchtanzt ist in den szenigen Clubs, Lounges und Discos der Stadt willkommen.

Die junge Szene trifft sich in der Waranga Bar am Kleinen Schlossplatz. Hier lässt sich der Abend mit Blick auf das Neue Schloss bei einem kühlen Cocktail genießen. Im Anschluss wird flaniert entlang der Theodor-Heuss-Straße – der Partymeile schlechthin – mit ihren schicken Szene-Bars und Lounges. Zu den angesagtesten Bars zählen dort die Suite 212, die als erste Lounge auf der Theodor-Heuss-Meile ihre Tore eröffnete.

Eine gute Adresse für alle Nachtschwärmer ist die Altstadt rund um den „Hans-im-Glück-Brunnen“. An lauen Sommerabenden, wenn eine nahezu mediterrane Atmosphäre herrscht, sind die Straßencafés und Gartenlokale bestens besucht. Beliebt sind auch die Lokale rund um den Wilhelmsplatz sowie im „Stuttgarter Westen“.

Das Nachtleben im Herzen der Landeshauptstadt erlebt man am besten als Fußgänger. Viele Weinstuben, Bars, Kneipen und Diskotheken liegen zentral in der City. Und nach Hause kommt man mit dem Nachtbus oder dem Nachttaxi auch noch zu später beziehungsweise früher Stunde.

Übernachten mit Stil

Die baden-württembergische Landeshauptstadt und ihre Region sind gefragter Treffpunkt für Wirtschaft, Wissenschaft und Politik. Innovation und High Tech, aber auch Lebensfreude, Tradition und hochkarätige Kultur sind hier zu Hause. Die über 6 Millionen Übernachtungen im vergangenen Jahr 2006 zeigen, dass die Region Stuttgart touristisch stark nachgefragt wird – und mit ihren idealen Bedingungen für Messen, Tagungen und Kongresse ist sie als attraktiver und inspirierender Veranstaltungsort besonders im Geschäftsreisetourismus beliebt. Rund 16.000 Schlafgelegenheiten stehen in Stuttgart, über 45.000 in der Region Stuttgart zur Verfügung und die Zahl wächst stetig. Mit Eröffnung der Neuen Messe Stuttgart direkt am internationalen Flughafen im Herbst 2007 kommen weitere attraktive Hotels aller Kategorien in der ganzen Region Stuttgart hinzu.

Zeitreise in die Porsche-Historie

“Diejenigen, die das Glück haben, aus einem Traum ein Geschäft zu machen, schulden es der Welt, die Hüter dieser Träume zu sein.”

Dr. Ing. h.c. Ferdinand Porsche

Aus diesem Gedanken des genialen Konstrukteurs wurde Wirklichkeit. Direkt am Stammsitz der Dr. Ing. h.c. F. Porsche AG in Stuttgart-Zuffenhausen entstand eines der spektakulärsten Automobilmuseen der Welt. In dem vom Wiener Architekturbüro Delugan Meissl futuristisch gestalteten, 5.600 Quadratmeter umfassenden Ausstellungsbereich werden mehr als 80 Fahrzeuge gezeigt – von der legendären Radnabe des Lohner-Porsche, dem weltweit ersten Hybrid-Automobil aus dem Jahr 1900, bis zur aktuellen Generation des Porsche 911.

Während die mutige Architektur des Gebäudes Einzigartigkeit, Selbstbewusstsein und Traditionsbewusstsein von Porsche widerspiegelt, hält die Ausstellung mit den jederzeit startbereiten Sportwagen des “Rollenden Museums” die Geschichte des Unternehmens lebendig. Im Unterschied zu anderen Automobilmuseen ist das am 31. Januar 2009 eröffnete Porsche-Museum bewusst nicht als eine so genannte Erlebniswelt konzipiert worden. Im Porsche-Museum sollen allein die Fahrzeuge für sich sprechen. Hinzu kommt der pädagogische Anspruch, auch eine kulturelle Leitfunktion am Traditionsstandort Zuffenhausen wahrzunehmen: Mit modernsten museumsdidaktischen Methoden vermittelt die Ausstellung umfangreiches historisches und zeitgenössisches Wissen über das Unternehmen Porsche.

Das Ausstellungskonzept zeichnet sich neben der inhaltlichen Ausrichtung durch seine ganz der Marke Porsche entsprechende Flexibilität aus: Alle Fahrzeugexponate sind im wahrsten Sinne “mobil”, das heißt die Zusammenstellung der Ausstellung kann problemlos samt aller Medieninstallationen verändert werden, um durch Austauschexponate ein hohes Maß an Abwechslung und Attraktivität zu bieten. An so genannten Themeninseln und unterstützt durch viele Kleinexponate soll den Besuchern die “Idee Porsche” in ihrer gesamten Komplexität vermittelt werden.

Das Museum am Porscheplatz steht an einem bedeutenden Ort deutscher Automobilgeschichte. Bereits 1938 war das damalige Porsche-Konstruktionsbüro von der Stuttgarter Stadtmitte in das Zuffenhausener Werk 1 umgezogen. Im gleichen Jahr entstanden hier die Vorläufer des späteren “VW-Käfer” und 1939 mit dem Typ 64 der Urahn aller Porsche-Sportwagen – der so genannte “Berlin-Rom-Wagen”. Seit 1950 werden in Zuffenhausen die Sportwagen mit dem heute weltbekannten Porsche-Wappen hergestellt.

Das Porsche-Museum ist von Dienstag bis Sonntag von 09.00 bis 18.00 Uhr für Besucher geöffnet.

Tickets & Service