Skip to main content

Zurück

Stuttgart. Julia Görges hat bei den Volvo Car Open in Charleston die dritte Runde erreicht. Die Porsche Markenbotschafterin setzte sich in ihrem Auftaktmatch gegen Kristie Ahn durch. In Runde eins profitierte sie noch von einem Freilos. Nachdem der erste Satz mit 6:2 an die US-Amerikanerin ging, kämpfte sich Görges mit einem 6:4 im Folgesatz wieder zurück in die Partie. Den entscheidenden letzten Satz gewann die 30-Jährige im Tiebreak 7:6(1). „Ich denke, Kristie spielte ein sehr solides Match“, gestand Görges nach der knappen Partie: „Es war sehr wichtig für mich, irgendwie einen Weg zu finden, dieses Match zu gewinnen.“ Als nächstes trifft die Darmstädterin auf die Japanerin Naomi Osaka. Die Nummer 21 der Welt gewann ihr Zweitrundenspiel gegen Laura Siegemund mit 6:3 und 7:6(8). Damit ist für Siegemund das erste WTA-Turnier nach ihrem Kreuzbandriss bereits nach der zweiten Runde beendet.
Auch Tatjana Maria konnte nicht an ihren starken Auftakterfolg anknüpfen. Nachdem sie zu Beginn des Turniers souverän gegen die US-Amerikanerin Lauren Davis mit 6:3 und 6:0 gewann, hatte sie gegen Ashleigh Barty nun das Nachsehen. Gegen die Australierin startete die 30-Jährige zunächst gut und gewann den ersten Satz mit 6:4. Barty entschied die anschließenden Sätze jedoch mit 6:3 und 6:2 für sich. Somit ist Julia Görges die einzige verbliebene deutsche Spielerin im Turnier.

05.04.2018

Zurück