Skip to main content

Zurück

Stuttgart. Es war mehr Arbeit als erwartet, aber am Ende zieht Angelique Kerber letztlich deutlich in die nächste Runde des letzten Grand-Slam-Turnies des Jahres, den US Open, ein. Die Kielerin besiegte 45 Tage nach ihrem Triumph in Wimbledon die Russin Margarita Gasparyan mit 7:6(5), 6:3. Nach dem Match erklärte Kerber: „Es war nicht einfach heute, es war so heiß. Ich bin glücklich, durchgekommen zu sein. Ich wollte einfach nur Punkt für Punkt spielen und nicht zu viel nachdenken“, und führte aus: „Trotz der Bedingungen war es ein gutes Match von uns beiden auf einem hohen Level.“ In der zweiten Runde schlägt sie gegen Johanna Larsson auf. In drei Begegnungen gegen die Schwedin ging Kerber bisher immer als Siegerin vom Platz. Auch in diesem Jahr standen sich die beiden Konkurrentinnen in Miami bereits gegenüber.

Auch Julia Görges musste sich ihren Auftaktsieg hart erkämpfen. Die Weltranglisten-Neunte konnte gegen die Qualifikantin Anna Kalinskaya erst nach drei Sätzen mit 6:2, 6:7(5), 6:2 das Ticket für die nächste Runde lösen. „Der Sieg ist viel wichtiger, als wenn ich da mit 6:2, 6:2 vom Platz gehe“, analysierte Görges anschließend. Als nächstes trifft sie auf Ekaterina Makarova, gegen die sie bereits in der vergangenen Woche beim Turnier in Connecticut gewinnen konnte.

Porsche Team Deutschland Spielerin Carina Witthöft steht ebenfalls in der zweiten Runde des Hartplatzturniers. Die 23-Jährige setzte sich bei ihrem Auftaktmatch gegen die Amerikanerin Caroline Dolehide mit 6:3, 7:6(6) durch. Nun darf sich Witthöft auf eine Begegnung mit der sechsfachen US Open Siegerin Serena Williams freuen. „Es wird spannend für mich. Ich freue mich darauf“, sagte Witthöft.

Für die Porsche Markenbotschafterin Maria Sharapova geht die Reise in New York ebenfalls weiter. Sharapova siegte in zwei Sätzen mit 6:2, 7:6(6) gegen die Qualifikantin Patty Schnyder, die sich als älteste Spielerin der Geschichte erfolgreich durch die Qualifikation bei den US Open kämpfte. Nun wartet auf Sharapova die Rumänin Sorana Cirstea. Das letzte und einzige Match der beiden liegt bereits sechs Jahre zurück. Damals gewann Sharapova das Duell in Beijing deutlich mit 6:2, 6:2. Auf einen ähnlichen Erfolg wird die Russin auch in New York hoffen.

Auf einen erneuten Erfolg wird auch Tatjana Maria hoffen. Die Porsche Team Deutschland Spielerin bezwang erstmals Agnieszka Radwanska. Zuvor hatte die Polin alle drei Matches gegen Maria gewonnen. Nun tritt die Deutsche gegen die an Nummer sieben gesetzte Elina Svitolina an. Zwar geht die Ukrainerin als Favoritin in das Duell mit Maria, die weiß jedoch, wie man Svitolina bezwingen kann. Beim vergangenen Grand-Slam-Turnier in Wimbledon setzte sie sich bereits gegen die Nummer sieben der Welt durch.

Für Andrea Petkovic ist das Turnier in New York leider bereits nach der ersten Runde beendet. Trotz eines kämpferischen Auftritts schied die Darmstädterin gegen die Weltranglisten-Zehnte Jelena Ostapenko nach zwei Stunden und 18 Minuten in drei Sätzen mit 4:6, 6:4, 5:7 aus. Aus der Niederlage zieht Petkovic jedoch auch viel Positives: „Ich werde wieder zur alten Petko, aber es geht nicht so schnell.“
Auch für Laura Siegemund ist nach der ersten Begegnung Schluss. Die Japanerin Naomi Osaka war für die ehemalige Porsche Grand Prix Siegerin zu stark und entschied das Match nach einer Stunde und 17 Minuten mit 6:3, 6:2 deutlich für sich.

Die Begegnungen im Überblick:
Angelique Kerber (4) – Johanna Larsson (SWE)
Julia Görges (9) – Ekaterina Makarova (RUS)
Maria Sharapova (22) – Sorana Cristea (ROU)
Carina Witthöft – Serena Williams (USA / 17)
Tatjana Maria – Elina Svitolina (UKR / 7)

29.08.2018

Zurück