Skip to main content

Zurück

Stuttgart. Die Porsche Markenbotschafterinnen Angelique Kerber und Maria Sharapova haben die dritte Runde der US Open erreicht. Kerber siegte in der zweiten Runde gegen die Schwedin Johanna Larsson. Tat sich gegen die hartnäckige Gegnerin aber schwer. Nach zwei Stunden und 23 Minuten ging die Kielerin letztlich jedoch als Siegerin vom Platz. Zunächst sah es nach einem deutlichen Sieg für die Vierte der Weltrangliste aus. Beim Stand von 6:2, 5:2 vergab Kerber jedoch zwei Matchbälle und Larsson drehte den Satz noch zu einem 7:5. Den entscheidenden Satz entschied Kerber schließlich mit 6:4 für sich. „Es waren gefühlt 50 Grad, aber wir haben beide sehr gut gespielt“, berichtete die 30-Jährige nach ihrem Sieg: „Ich habe im zweiten Satz die Chance nicht genutzt, und sie kam zurück. Ich bin froh, dass ich es am Ende geschafft habe. Ich habe versucht, den zweiten Satz komplett zu vergessen und im dritten noch einmal von vorne zu beginnen“ – mit Erfolg. Denn am Ende steht, wenn auch ein knapper, Sieg für die deutsche Nummer eins. Nun trifft Kerber auf eine alte Bekanntin. In der dritten Runde wartet Dominika Cibulkova. Die Deutsche und die Slowakin standen sich bereits zwölfmal gegenüber. Kerber führt die Statistik mit 7:5 an. Mut wird ihr vor allem die jüngste Statistik gegen Cibulkova machen. Denn in diesem Jahr traten die beiden Spielerinnen bereits zweimal gegeneinander an. Beide Male entschied Kerber die Matches für sich.

Auch für Maria Sharapova verlief die zweite Runde des letzten Grand-Slam-Turniers des Jahres erfolgreich. Die Siegerin von 2006 besiegte die Rumänin Sorana Cirstea in zwei Sätzen 6:2, 7:5. Nun steht ein Duell mit der Zehnten der Weltrangliste, Jelena Ostapenko, an, die bereits Andrea Petkovic in der ersten Runde zum Verhängnis wurde. Die einzige Begegnung zwischen der Russin und der Lettin fand in diesem Jahr in Rom statt. Sharapova gewann damals knapp mit 6:7(6), 6:4, 7:5. Gegen einen erneuten Sieg über Ostapenko hat die 31-Jährige mit Sicherheit nichts einzuwenden.

Julia Görges muss sich leider aus New York verabschieden. Die Nummer Neun der Welt unterlag der Russin Ekaterina Makarova in zwei Sätzen 6:7(10), 3:6. „Natürlich bin ich enttäuscht, es war nicht mein bestes Match und sie hat sehr gut gespielt“, gestand die 29-Jährige nach der Niederlage: „Der erste Satz hat das Match entschieden. Sie hat sehr gut aufgeschlagen, deshalb war es für mich schwer, ihr mein Spiel aufzudrängen.“

Auch für Tatjana Maria ist nach der zweiten Runde Schluss. Die Deutsche verpasste gegen die Weltranglistensiebte Elina Svitolina ihren ersten Drittrundeneinzug bei den US Open deutlich mit 2:6, 3:6. „Ich hatte auf alle Fälle meine Chancen, aber ich war nicht so richtig gut drin“, erklärte Maria anschließend: „Aber sie hat auch sehr gut gespielt. Ich bin auf alle Fälle enttäuscht, aber ich wusste, dass es hart wird, auch wegen der Hitze.“

Carina Witthöft muss sich ebenfalls von den US Open verabschieden. Gegen die ehemalige Nummer Eins, Serena Williams, musste sie sich klar mit 2:6, 2:6 geschlagen geben, sagte nach der Niederlage jedoch: „Das war auf jeden Fall eine mega Erfahrung, und es hat auch Spaß gemacht.“ Der sechsmaligen US Open Siegerin gegenübergestanden zu haben, freut die 23-Jährige und fand somit einen versöhnlichen Abschluss mit dem Grand-Slam-Turnier: „Ich werde mich mit Sicherheit noch lange an das Match erinnern. Die ganze Atmosphäre war schon unglaublich.“

Die Begegnungen in der Übersicht:
Angelique Kerber (4) – Dominika Cibulkova (SLO)
Maria Sharapova (22) – Jelena Ostapenko (LET/10)

31.08.2018

Zurück