Skip to main content

Zurück

Stuttgart. Angelique Kerber hat sich den ersten Sieg bei den diesjährigen WTA Finals in Singapur hart erkämpft. Gegen die US-Open-Siegerin Naomi Osaka gewann die Kielerin in einem nervenaufreibenden Match mit 6:4, 5:7, 6:4 und wahrt damit ihre Chancen auf das Halbfinale. Gleichzeitig war es der vierte Sieg im fünften Match gegen die junge Japanerin. Bei ihrer insgesamt fünften Teilnahme beim Abschlussturnier der besten acht Tennisspielerinnen der Saison startete Kerber zunächst mit einer Niederlage gegen die Niederländerin Kiki Bertens. Dank ihrem Sieg gegen Osaka darf die Wimbledon-Siegerin nun aber wieder vom Einzug in das Halbfinale träumen. Hierfür muss am Freitag im letzten Gruppenspiel jedoch ein Sieg gegen die French-Open-Finalistin Sloane Stephens folgen.
Kerber und Osaka schenkten sich in ihrem Aufeinandertreffen nichts. Von Beginn an war das Match umkämpft. Nach 47 Minuten sicherte sich Kerber, wie auch gegen Bertens, den ersten Satz mit 6:4. Der Folgesatz war sogar noch knapper, ging am Ende jedoch mit 7:5 an die Japanerin. „Sie hat zwischendurch plötzlich unglaublich gespielt“, gestand Kerber. Das intensive Match kostete beide Seiten viel Kraft und die Fehler häuften sich. Den kühlen Kopf bewahrte am Ende aber die Kielerin, die nach insgesamt zwei Stunden und 29 Minuten ihren ersten Matchball verwandelte. „Ich bin so froh, nach diesem Match jetzt hier als Siegerin zu stehen“, freute sich die Porsche Markenbotschafterin nach dem hart erkämpften Sieg und ergänzte: „Es war ein sehr hohes Level und ich bin sehr erleichtert, dass ich noch im Turnier bin.“

24.10.2018

Zurück