Skip to main content

Zurück

Stuttgart. Laura Siegemund, steht in der zweiten Runde der Australian Open. Die Porsche Tennis Grand Prix Siegerin von 2017 gewann ihr Auftaktmatch gegen die zweifache Australian Open Siegerin Victoria Azarenka. Die Stuttgarterin siegte nach 2:42 Stunden mit 6:7(5), 6:4, 6:2 gegen die ehemalige Nummer eins der Welt. „Es war ein harter Weg zurück“, beschrieb Siegemund ihr Comeback bei den Australian Open nach ihrem Kreuzbandriss vor fast zwei Jahren. Nun wartet Su-Wei Hsieh aus Taiwan auf die ehemalige Nummer 27 der Welt. Es ist das erste Aufeinandertreffen der beiden Spielerinnen überhaupt.

Sowohl Angelique Kerber als auch Maria Sharapova gewannen ihre Auftaktmatches und stehen in Runde zwei des ersten Grand-Slam-Turnier des Jahres.
„Im Ganzen war es ein gutes, konstantes Match“, schlussfolgerte die Porsche Markenbotschafterin Angelique Kerber nach ihrem 6:2, 6:2-Sieg gegen die Slowenin Polona Hercog und betonte: „Das ist wichtig für die erste Runde. Ich brauch ja immer ein bisschen, um im Turnier anzukommen.“ Nach anfänglichen Schwierigkeiten bot Kerber eine solide Leistung und buchte schließlich das Ticket für die nächste Runde. „Ich habe am Anfang ein bisschen gebraucht, um meinen Rhythmus zu finden. Im zweiten Satz habe ich mich ein bisschen befreiter gefühlt“, erklärte die Kielerin, die nun auf die brasilianische Qualifikantin Beatriz Haddad Maia trifft. Für Maia ist es der zweite Auftritt bei den Australian Open. 2018 schaffte sie es ebenfalls in die zweite Runde. Kerber, die das Turnier 2016 bereits gewonnen hat, kennt sich in Melbourne hingegen bereits bestens aus. „Das ist ein ganz besonderer Platz für mich, weil ich hier mein erstes Grand-Slam-Turnier gewonnen habe. Hier habe ich ein ganz besonderes Gefühl.“

Maria Sharapova hatte es in der ersten Runde mit einer Qualifikantin zu tun. Die Porsche Markenbotschafterin ließ der Britin Harriet Dart keine Chance. Nach 63 Minuten verwandelte sie ihren Matchball zum 6:0, 6:0-Sieg. Die Russin wird in der zweiten Runde gegen Rebecca Peterson aufschlagen. Die Schwedin belegt derzeit den 62. Platz in der Weltrangliste und tritt dieses Jahr erstmals in Melbourne an – diese Favoritenrolle möchte Sharapova nutzen.

Für Julia Görges endet die Reise in Melbourne leider schon nach der ersten Runde. Die 30-Jährige musste sich der US-Amerikanerin Danielle Collins mit 6:2, 6:7(5), 4:6 geschlagen geben. „Dass die Enttäuschung da ist, ist klar. Von den ersten zwei Sätzen her kann ich sagen, dass ich ein gutes Match gespielt habe, das ich leider aus der Hand gegeben habe“, haderte Görges nach der Partie. Dabei war die deutsche Nummer zwei mit viel Selbstbewusstsein zu den Australian Open gereist. Ihr erstes Turnier in dieser Saison in Auckland konnte sie prompt gewinnen: „In Auckland habe ich es geschafft, diese Matches zu drehen und für mich zu entscheiden, und es gibt auch Momente, da passiert das halt nicht.“

Für die Porsche Team Deutschland Spielerinnen Mona Barthel und Tatjana Maria hat es ebenfalls leider nicht für die nächste Runde gereicht. Während Barthel der an Nummer 13 gesetzten Anastasija Sevastova mit 3:6, 1:6 unterlag, blieb auch Maria gegen die siebenfache Australian-Open-Gewinnerin Serena Williams chancenlos. Die US-Amerikanerin entschied das Match mit 6:0, 6:2 für sich.

Porsche Team Deutschland Spielerin Andrea Petkovic musste auf Grund von Kreislaufproblemen beim Stand von 7:6(3), 3:4 gegen die Rumänin Irina-Camelia Begu aufgeben. Die Hitze machte der Darmstädterin so zu schaffen, dass sie anschließend von „Fantasiezuständen“ sprach. „Die Ärzte habe dann wie beim Boxen das Handtuch für mich geworfen“, so Petkovic, die jedoch Entwarnung gab: „Mir geht es schon wieder viel besser.“

Die Begegnungen im Überblick:
Angelique Kerber (2) – Beatriz Haddad Maia (BRA)
Maria Sharapova (30) – Rebecca Peterson (SWE)
Laura Siegemund – Su-Wei Hsieh (TWN/28)

15.01.2019

Zurück