Skip to main content

Zurück

Stuttgart. Das erste Grand-Slam-Turnier des Jahres geht ohne die beiden Porsche-Markenbotschafterinnen Angelique Kerber und Maria Sharapova in die nächste Runde. Die ehemalige Australian Open Siegerin von 2016, Angelique Kerber, unterlag der US-Amerikanerin Danielle Collins in zwei Sätzen 6-0, 6-2. Maria Sharapova musste sich Lokalmatadorin Ashleigh Barty in drei Sätzen 6-4, 1-6, 4-6 geschlagen geben.

Die Kielerin war nach ihrem 6-1, 6-0 Sieg über Kimberly Birrell in Runde drei auch gegen die US-Amerikanerin Danielle Collins als Fovoritin in das Match gegangen. Nachdem ihr Sieg über Birrell nur 58 Minuten dauerte, erlebte Kerber im Achtelfinale die Kehrseite der Medaille. Die Weltranglistenzweite aus Kiel unterlag der US-Amerikanerin nach nur 56 Minuten 0-6, 2-6. Die 31-Jährige versuchte alles, aber ihre Gegnerin hatte auf jede Idee eine Antwort. „Es gibt kaum etwas zu sagen. Es war überhaupt nicht mein Tag. Sie hat alles getroffen, und ich habe nur reagiert. Ich habe nie meinen Rhythmus gefunden und war nie in der Lage so zu spielen wie in den letzten Tagen. Aber sie hat auch wirklich eines der besten Matches ihrer Karriere gespielt“, zeigte sie sich nach dem Match enttäuscht. Collins hatte bereits in der ersten Runde Porsche Team Deutschland Spielerin Julia Görges ausgeschaltet.

Auch Maria Sharapova verpasste den Sprung ins Viertelfinale. Nach ihrem Sieg über Titelverteidigerin Caroline Wozniacki in Runde drei fand die Russin in Ashleigh Barty ihre Meisterin. Zunächst sah es danach aus, als würde Sharapova ihre Siegesserie ausbauen können. Mit 6-4 gewann sie den ersten Satz gegen Barty, der man den Druck vor eigenem Publikum anmerken konnte. Maria Sharapova konnte ihrer gute Form aus dem ersten Satz nicht standhalten und musste sich der nun immer stärker werdenden Australierin im zweiten und dritten Satz mit 6-1, 6-2 geschlagen geben.

20.01.2019

Zurück