Skip to main content

Zurück

Stuttgart. Andrea Petkovic ist die einzig verbliebene deutsche Spielerin bei den diesjährigen French Open. Die Weltranglisten-69. überraschte in der zweiten Runde des Turniers mit einem 4:6, 6:3, 8:6 Erfolg über Su-Wei Hsieh. Die beiden Damen lieferten sich einen spannenden Schlagabtausch, der letztendlich mit einem Happyend für Petkovic endete. Sie verwandelte nach 2:24 Stunden ihren insgesamt zweiten Matchball und sicherte sich ihr Ticket für die dritte Runde. „Der Sieg bedeutet mir viel, denn es war ein super Match‟, freute sich Petkovic nach dem Spiel. In der dritten Runde trifft sie am Samstag auf die Australierin Ashleigh Barty. Die Nummer acht der Welt trifft erstmals auf die Deutsche und geht als Favoriten in das Match. Dass Petkovic jedoch für Überraschungen gut ist, zeigte sie bereits mit ihrem Sieg gegen Hsieh.

Für die ehemalige Porsche Tennis Grand Prix Siegerin Laura Siegemund war am Mittwoch hingegen in der zweiten Runde Schluss. Die 31-Jährige unterlag der Schweizerin Belinda Bencic. Gegen die 15. der Weltrangliste erwischte Siegemund zunächst den besseren Start und entschied den ersten Satz mit 6:4 für sich. Den zweiten Satz sicherte sich aber Bencic. Beim Stand von 4:4 im entscheidenden Satz wurde das Match unterbrochen und erst am Folgetag fortgesetzt. Letztlich ging auch der finale Satz mit 6:4 an die Schweizerin, die somit in Runde drei des zweiten Grand-Slam-Turniers der Saison steht.

31.05.2019

Zurück